TATTZ-Formel

Der Einleitungssatz einer Inhaltsangabe sollte immer mindestens folgende Informationen enthalten:

1. Titel
2. Autorin oder Autorin
3. Textsorte
4. Thema
5. Zeitpunkt der Veröffentlichung oder Entstehung

In vielen Anleitungen wird daraus die sogenannte „TATTZ-Formel“ gemacht, mit deren Hilfe ein Einleitungssatz geschrieben werden soll.

Eine Einleitung streng nach der TATTZ-Formel sähe allerdings so aus:

„Die fleißigen Schüler“ von Arne Paulsen ist eine Kurzgeschichte. Es geht darin um die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse, die für ihren besonderen Fleiß mit herausragenden Abschlüssen belohnt werden. Der Text erschien 2017.

Eine Einleitung nach der TATTZ-Formel ist also nicht besonders schön zu lesen. Außerdem fehlt in dieser Formel eine weitere wichtige Information:

6. Verlag

Auch wenn man sich TATTZ gut merken kann, wäre für eine vollständige Einleitung die Reihenfolge TTAZVT besser geeignet:

In der Kurzgeschichte „Die fleißigen Schüler“ von Arne Paulsen, erschienen 2017 im Oberschul-Verlag, geht es um die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse, die für ihren besonderen Fleißmit herausragenden Abschlüssen belohnt werden.

Jetzt achte nur noch darauf, dass dein Einleitungssatz im Präsens geschrieben ist und keine wörtliche Rede enthält, dann kannst du nichts mehr falsch machen!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.